Die Jungschützen
(4. Kompanie)

Die 4. Kompanie des Heimatschutzverein Ottbergen von 1567 e.V. ist die Nachwuchskompanie, der alle ledigen Jungschützen angehören.
Aus den Reihen der Schützen der 4. Kompanie kommt auch auf jedem Schützenfest der Kronprinz und der Appelprinz.
Zur Zeit gehören der 4. Kompanie etwa 50 Schützen an.

Seit dem Königsschießen 2019 ist Tobias Schrick Kronprinz, Emeli Held Kronprinzessin und seit Schützenfestmontag 2019 ist Dennis Göllner neuer Appelprinz.

Die Offiziere der 4. Kompanie sind:
Oberleutnant: Andrè Lausen
Leutnant: Marvin Hagemann
Oberfeldwebel: Peter Ahrens
Feldwebel: Jonas Schlüter
Unteroffizier: Simon Hanewinkel

 

 

 

Die 4. Kompanie bei der Wiedereröffnung
ihres Feldlagers 2007
An jedem dritten Donnerstag im Monat treffen wir uns am Schießstand zu unserem Kompanieabend, um zu Schießen, bevorstehende Aktionen zu planen oder einfach nur, um sich in geselliger Runde mal wieder zu treffen.
An diesen Abenden sind uns natürlich auch Gäste (Mädchen und Jungen ab 14 Jahren) herzlich willkommen, die einfach einmal ganz unverbindlich, ohne Mitglied im Heimatschutzverein zu sein, ihre Treffsicherheit mit dem Kleinkalibergewehr testen wollen. Mädchen und Jungen unter 16 Jahren benötigen hierzu allerdings eine Einverständniserklärung ihrer Eltern!
Einfach hier klicken und unsere vorbereitete Einverständniserklärung (als PDF-Dokument) herunterladen, ausdrucken und von den Erziehungsberechtigten unterschreiben lassen!
Zum Betrachten bzw. Ausdrucken von PDF-Dokumenten ist der Acrobat-Reader erforderlich, dieser kann hier kostenlos heruntergeladen werden!

Die Termine für die Kompanieabende der Jungschützen findet ihr unter der Rubrik Veranstaltungen!

Natürlich haben wir auch nichts dagegen, wenn einer unserer männlichen Gäste (Mindestalter 16 Jahre) bei diesem "Schnupperabend" Lust bekommt, dem Heimatschutzverein beizutreten, um damit ein Schützenbruder der 4. Kompanie zu werden!
Auch für diesen Fall haben wir hier ein entsprechendes Formular (als PDF-Dokument *) zum Download vorbereitet.
Einfach das heruntergeladene Formular ausdrucken, ausfüllen und bei einem der Vorstandsmitglieder abgeben. Die Mitgliedschaft im Heimatschutzverein Ottbergen von 1567 e.V. setzt die Bereitschaft zum Bank-Einzugsverfahren des jährlichen Mitgliedsbeitrages von zur Zeit 13,- EUR und die Anerkennung der Satzung voraus!
* Zum Betrachten bzw. Ausdrucken von PDF-Dokumenten ist der Acrobat-Reader erforderlich, dieser kann hier kostenlos heruntergeladen werden!

Weitere Informationen zum Schießen innerhalb der 4. Kompanie (Jungschützen) erteilt:

Klick mich für Originalgröße!
Das Osterfeuer 1997

Ein weiterer ganz wichtiger Bestandteil des Kompanielebens der Jungschützen ist inzwischen das alljährliche Osterfeuer geworden. Die Vorbereitungen dazu beginnen bereits im Januar, mit dem Einsammeln der ausgedienten Weihnachtsbäume, welche dann den Grundstock für das Osterfeuer bilden.
Spätestens im März geht es dann in den örtlichen Wald, um die vom Förster gekennzeichneten Bäume zu fällen, die dann zu einem Kasten am Stoot (Gabelung Viehtrift-Stootweg) aufgeschichtet werden. Dieser Kasten nimmt dann die eingesammelten Weihnachtsbäme, Baumschnitt usw. auf. Und am Ostersonntag bei Einbruch der Dunkelheit wird dann traditionell von Fackelträgern das Osterfeuer angezündet.

An dieser Stelle möchten wir uns einmal ganz herzlich bei den ortsansässigen Bauern bedanken, ohne deren tatkräftige Unterstützung durch das zur Verfügung stellen ihres "Fuhrparks" unser Osterfeuer gar nicht denkbar wäre!

Klick mich für Originalgröße!
Planwagenfahrt am 13.05.1999
"Erst die Arbeit und dann das Vergnügen!"
Wir versuchen natürlich nach jedem Osterfeuer, die fleißigen Helfer mit einem kleinen Ausflug zu belohnen. Nach dem Osterfeuer 1999 war es eine Planwagenfahrt, die bei allen Beteiligten sehr gut ankam!

 


Als weiteren Höhepunkt innerhalb des Kompanielebens kann man das Adventsschießen bezeichnen, das die 4. Kompanie am Samstag vor dem 2. Advent eines jeden Jahres begeht. Sozusagen die Jahreshauptversammlung und zugleich Kompaniefest der Jungschützen.

Klick mich für Originalgröße!
Adventsschießen am 04.12.1999
Der Vorstand der 4. Kompanie mit den Gewinnern des Abends:
T.Schäfers, N.Onkelbach, C.Tille, A.Mantey, C.Hoppe, F.Domann,
T.Höke, M.Höke, U.Scheid, M.Weskamp (v.links)
Neben dem Ausschießen des Wanderpokals und der Ehrenscheiben werden dort auch die anstehenden Aktionen (Osterfeuer, Feste, Ausflüge, Schießtermine u.s.w.) besprochen. Selbstverständlich ist an diesem Abend für warmes Essen und reichlich Getränke gesorgt, um so den Ausklang des Schützenjahres angemessen zu feiern!


Klick mich für Originalgröße!
Die 4. Kompanie beim Üben des Stechschrittes 2001
Der Höhepunkt im Heimatschutzverein ist natürlich das Schützenfest, das in Ottbergen alle zwei Jahre gefeiert wird. Nachdem die neuen Majestäten beim Königsschießen ermittelt wurden, bereitet sich auch die 4. Kompanie beim traditionellen Exerzieren auf das bevorstehende Schützenfest vor.

 

Wie schon erwähnt, kommt aus den Reihen der Schützen der 4. Kompanie der Kronprinz und der Appelprinz. Während der Kronprinz ganz "seriös" bei dem Königsschießen ermittelt wird, ist die Vorgehensweise bei der Ermittlung des Appelprinzen etwas anders.

Klick mich für Originalgröße!
Appelprinz 1963 - Joh. Hoppe
 
Klick mich für Originalgröße!
Appelprinz 1995 - Michael Cordes
 
Zepter mit Hosenbandorden
Zepter und Hosenbandorden
mit Schützenjacke des Appelprinzen

Erst am Schützenfestmontag, nach dem offiziellen Teil des Schützenfrühstücks werden die potentiellen Kandidaten für das Amt des Appelprinzen nervös, denn der Appelprinz wird nicht etwa demokratisch gewählt oder am Ende noch gefragt, ob er denn sein Amt auch mit allen Rechten und Pflichten antreten möchte. Nein, es wird einfach jemand ausgewählt, der für das Amt geeignet scheint.
Dabei haben der amtierende Kronprinz sowie die Offiziere der 4. Kompanie sicherlich ein gewisses Mitspracherecht, aber wer die Entscheidung letztendlich trifft, bleibt immer bis zum letzten Moment völlig unklar. Der mehr oder weniger glückliche Auserwählte, der meist eine anstrengende Hetzjagt hinter sich hat, wird dann mit seinen Appelprinzinsignien, dem sogenannten "Hosenbandorden" und dem Appelprinzzepter bedacht, und anschließend auf das bereitstehende Faß gesetzt. Unter Begleitung des Spielmannszuges Ottbergen und der Jungschützen wird er dann aus dem Festzelt zu den nächstgelegenen Kneipen getragen, wo er das eine oder andere Faß auflegen darf.

 


Alles in allem eine alte, spannende und recht nervenaufreibende Tradition, die am Schützenfestmontag immer für sehr viel Wirbel im Festzelt sorgt.

Das Zepter wurde übrigens von der Schießgruppe "Die Treffsicheren" gestiftet. Die Idee dazu entstand auf einem Ausflug nach München am 10.09.1978.

 

Das "Feldlager" der 4. Kompanie ist die Pizzeria LA GROTTA, ein bei allen Jungschützen beliebtes Lokal in der Brakeler Str. 61 in Ottbergen.
Der Inhaber Agim Qorrolli (selbst Mitglied im Heimatschutzverein) freut sich immer, wenn Mitglieder "seiner" 4. Kompanie vorbeischauen und unterstützt sie gerne!
Die Idee zum Feldlager ist in Zusammenarbeit der 4. Kompanie mit der bisherigen Inhaberin, Karmela Barisic, entstanden. Karmela Barisic hat uns in den Jahren als Inhaberin immer sehr unterstützt, wofür wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bedanken möchten.
Wir wünschen unserem neuem Feldlagerwirt viel Erfolg mit der Pizzeria LA GROTTA. Schon zur Einweihung am 07.06.2002 Foto! wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert ...

Inzwischen ist sogar ein eigenes Lied der Jungschützen entstanden! Zwei eifrige Mitglieder der 4. Kompanie haben "Das Nethelied der Jungschützen" spontan gedichtet ...

 

www.hsv-ottbergen.de Druckansicht

Andreas Mantey
Stand: 02/2018